Produkt aus der Hautklinik: PROTEXSAN

Eine Erfindung aus der Hautklinik der Uniklinik in Freiburg wurde erfolgreich an die Firma Peter Greven Physioderm auslizensiert.

Heilwirkung aus der Natur als Bestandteil einer Hautschutzcreme für die Hände.

Der Naturstoff Luteolin schützt empfindliche und extrem beanspruchte Hände vor freien Radikalen, wirkt entzündungshemmend, absorbiert UV-Strahlung und fördert die Bildung von Collagen.

PROTEXSAN_Gruppe_13898

Gewonnen wird das natürliche Luteolin aus der Heilpflanze Reseda luteola. Das besondere Extraktionsverfahren wurde von der Hautklinik in Freiburg zusammen mit der Firma  Nahrungsingenieurtechnik (NIG) GmbH entwickelt.

Der Naturstoff Luteolin ist in eine Creme eingearbeitet, die keine Duft-, Konservierungs- und Farbstoffe enthält, sowie frei von Emulgatoren, Silikonen und Mineralöl ist.
Darüber hinaus zeichnet sich die Creme durch hautverwandte Ceramide, die die Hautbarriere regenerieren, sowie eine neuartige lamellare Struktur, die der Epidermis nachempfunden ist.
All dies zusammen macht, dass die Creme PROTEXSAN bestens für den beruflichen Hautschutz geeignet ist.
Sie schützt beruflich stark strapazierte Hände, die besonderen Schutz benötigen.

Anwenderinformation PROTEXSAN

Broschüre PROTEXSAN

PROTEXSAN

Artikel im Fachmagazin Industriebeadarf
Interview Prof. Schempp
Interview Schempp Artikel

 

Print Friendly, PDF & Email

Keine Kommentare möglich.